Aktuelle Informationen zu den Auswirkungen der Corona Krise auf die ETT Gruppe

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Auswirkungen der Corona Krise führen aktuell zu Einschränkungen der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland. Auch die ETT Gruppe ist davon nicht unberührt, wir möchten Sie daher auf diesem Weg über die aktuelle Lage und über die getroffenen Vorsichtsmaßnahmen informieren.

Um den Geschäftsbetrieb vollumfänglich aufrecht zu erhalten, hat die Geschäftsführung seit dem 10. März die folgenden Maßnahmen ergriffen:

  • Sensibilisierung der Mitarbeiter zu den Maßnahmen Hygiene und Abstandsregeln
  • Aufteilung der Belegschaft in zeitlich und räumliche getrennte Gruppen
  • Wo sinnvoll und möglich arbeiten Mitarbeiter aus dem heimischen Büro, sind jedoch vollumfänglich erreichbar und arbeitsfähig
  • Stete Kontrolle der Materialverfügbarkeit und ausreichende Bevorratung mit den wichtigsten Materialien
  • Keine externen Besuche bei ETT bis auf Widerruf
  • Servicemitarbeiter, welche aus dem Ausland zurückkehren, stehen für 2 Wochen unter häuslicher Quarantäne

In der vergangenen Woche wurden fünf Mitarbeiter aus dem Hause ETT positiv auf Corona getestet. Diese befanden sich alle zu diesem Zeitpunkt bereits im Home-Office und stehen nunmehr unter behördlicher Quarantäne, ebenso wie deren Kontaktpersonen.  

Neben der Gesundheit unserer Mitarbeiter hat die kontinuierliche Lieferfähigkeit/Betreuung unserer Kunden allerhöchste Priorität. Aufgrund der vorsorglich ergriffenen Maßnahmen sind wir in allen Bereichen handlungsfähig. Lieferengpässe haben wir ebenfalls keine und sind zuversichtlich diese mit Unterstützung unserer Lieferanten auch weitestgehend vermeiden zu können.

Wir arbeiten mit Hochdruck daran, vor allem die Auswirkungen auf laufende Aufträge im Rahmen unserer Möglichkeiten so gering wie möglich zu halten. Sie unterstützen uns, indem ihre Mitarbeiter ebenfalls die von den Gesundheitsbehörden empfohlenen Maßnahmen ergreifen und sich darüber hinaus solidarisch zur ETT und unseren Mitarbeitern verhalten, indem Sie Aufträge wie üblich erteilen, von uns bearbeiten lassen und auch fällige Zahlungen weiterhin fristgerecht leisten.

Trotz all dieser Vorsicht würden sich im Ernstfall Verzögerungen im Betriebsablauf nicht vermeiden lassen. Unverschuldete Lieferverzögerungen („Höhere Gewalt“) können nicht ausgeschlossen werden. Wir hoffen dabei auf Ihr Verständnis. Selbstverständlich werden wir die Situation permanent beobachten und Sie über aktuelle Ereignisse, insbesondere sofern sie Ihren Auftrag betreffen können, umgehend informieren.


Mit freundlichen Grüßen


Thomas Wedemeyer
Geschäftsführung